Susanne Kracht übernimmt Kreisvorsitz im BUND

Mitgliederversammlung der BUND Kreisgruppe bestätigt Vorstand

Auf der Mitgliederversammlung der Wolfenbütteler Kreisgruppe im Bund für Umwelt und
Naturschutz Deutschland (BUND) wurden Susanne Kracht, Olaf Dalchow und Nicola Keneder auch für die nächsten drei Jahre in den Vorstand wiedergewählt. Susanne Kracht übernimmt dabei das Amt der 1. Vorsitzenden von Olaf Dalchow, der die Kreisgruppe seit 2006 geleitet hatte und nicht mehr für dieses Amt antrat. "Ich gebe den Staffelstab weiter in einem engagierten und harmonierenden Vorstandsteam", erklärte Dalchow. Susanne Kracht ist Diplom-Biologin, gehört der Kreisgruppe seit 1993 an und leitet seit vielen Jahren die Entwicklung des Schulgartens, sowie die BUND-Biotoppflegeeinsätze im Auftrag der Naturschutzbehörde.
In seinem Rechenschaftsbericht zog Dalchow eine positive Bilanz der Vereinsaktivitäten im vergangenen Jahr. Die Kreisgruppe hat derzeit 335 Mitglieder und wächst weiter. Außerdem sind im vergangenen Jahr neue aktive Mitglieder hinzugestoßen, die sich für den Natur- und Umweltschutz ehrenamlich engagieren wollen. So konnten im vergangenen Jahr zwei neue Projekte begonnen werden: "A Place to Bee" greift den Bienen- und Insektenschutz auf. Hier wird ein großes Bienenhotel im Schulgarten entstehen, sowie eine aktuelle Filmvorführung und weitere Informationsveranstaltungen vorbereitet. Beim Wildkatzenprojekt steht die Biotopvernetzung im Mittelpunkt. Es soll hier über die Lebensgewohnheiten und die Verbreitung der Wildkatze informiert und die Möglichkeit weiterer Wanderkorridore im Landkreis untersucht werden.
Für die BUND-Ortsgruppe "Waldgarten am Exer" berichtete Alexander Siemon in einem Bildervortrag von den Aktivitäten rund um den Naturgarten auf dem ehemaligen Schießplatz am Exer in Wolfenbüttel. Mit inzwischen zehn aktiven Helfern wird hier ein Natur-Erlebnisraum unweit der Fachhochschule geschaffen, der inzwischen von vielen Besuchern zur Erholung und als Lernort gerne besucht wird. Die beiden Projekte und den "Waldgarten" stellen die BUND-Gruppen auf dem Wolfenbütteler Umweltmarkt am 9.6. in der Fußgängerzone vor.
Der Schwerpunkt der Aktivitäten der Kreisgruppe liegt noch immer in der Umweltbildung und dem Schulgarten an der Adersheimer Straße. Hier werden alle wesentlichen Apekte des Ökologischen Gärtnerns mit der Natur gezeigt, vom Bio-Bauerngarten, Obstgarten, Kompost, Nisthilfen, Gartenteich bis hin zur Dachbegrünung. Viele Gruppenführungen und Arbeitseinsätze konnten im BUND-Garten durchgeführt werden. Aktuell wird das öffentliche Sommerfest im BUND-Garten am Sonntag, 17. Juni vorbereitet, zu dem Dalchow herzlich einlud.

Im ASSE 2 Begleitprozess setzt sich der BUND weiter für ein transparentes Verfahren zur atommüllfreien Schließung des Bergwerks und Atommülllagers ein. Dalchow beklagte die erhöhte Komplexität und die ineffiziente Kommunikation in der neuen Struktur des Begleitprozesses, betonte aber gleichzeitig die Wichtigkeit der Begleitgruppe, die mit einer starken Stimme die Interessen der Region bei der Schließung von ASSE 2 vertritt. Alle Beteiligten sind jetzt aufgerufen die neue Begleitgruppe konstruktiv zu unterstützen und Chancen für die Prozessverbesserung zu nutzen. Christiane Jagau, Delegierte des BUND im Asse 2
Begleitprozess erläuterte, dass sich der BUND hier vor allem für den Erhalt der beratenden, unabhängigen Fachexperten in der AGO und für eine größtmögliche Transparenz aller Schließungsmaßnahmen engagiere und die Aktivitäten des Betreibers kritisch aber konstruktiv verfolge und begleite.
Zuletzt berichtete der scheidende Vorsitzende, dass der Mietvertrag für das Umweltzentrum (Z/U/M/) am Stadtmarkt gekündigt wurde und der BUND zusammen mit den anderen im Z/U/M/ beteiligten Vereinen nun im Stadtzentrum einen Ersatzstandort für die Geschäftsstelle sucht.
"Das Umweltbewußtsein in der Gesellschaft steigt", bilanzierte Dalchow in seinem Bericht und die neu gewählte Vorsitzende Susanne Kracht schloss die Veranstaltung mit der Ankündigung, dass die BUND Kreisgruppe dafür auch weiterhin wichtige Beiträge leisten und interessante Angebote machen werde.

Besuchen Sie auch unsere Termine

Terra-Preta-Seminar im Oktober 2017

Das Terra-Preta-Seminar im BUND-Garten am 22. Oktober 2017 war gut besucht. Es wurde geleitet von Martin Hoos.

 

 

BUND-Gartenfest 2017

Einige Impressionen vom Gartenfest am 21. Mai 2017.

 

 

19. Juni 2016

Neue Ortsgruppe "Waldgarten am Exer" gegründet

Neue BUND-Ortsgruppe "Waldgarten am Exer" vorne: Uli Engelke, Anita Siemon, Anne Bodemer und Levi. hinten: Alexander Siemon, Susanne Kracht (BUND Kreisgruppe)

Am Rande der ehemaligen Kaserne am Exer in Wolfenbüttel haben Alex, Anita, Anna und Uli schon eine kleine Streuobstwiese, eine Kräuterspirale und diverse Nisthilfen geschaffen. Flechtzäune und Hochbeete sorgen für Strukturen, 7 Kürbispflanzen sollen bis zum Herbstfest erntereif sein. Im Rahmen des Öko-Referats der Fachhochschule pflanzte Student Alexander Siemon im Jahr 2013 die 13 Obstbäume, hauptsächlich Hochstämme von alten Apfelsorten auf das verbuschte Gelände, das einst der Schießplatz der Kaserne war. Die Mahd der Wiese und die Nutzungserlaubnis organisierte er sich bei der Fachhochschule Ostfalia und der Stadt Wolfenbüttel. Kurz darauf gesellte sich Uli Engelke mit seinen Bienenstöcken anlässlich eines Projektes mit Autisten dazu. Seitdem sind in mehreren Aktionen vielfältige Strukturen entstanden. Aber die Studenten und Angestellten der Fachhochschule Ostfalia haben noch große Pläne: Sie wollen die Wildnis des Schießplatzes zu einem "Waldgarten" entwickeln. "Man soll sehen wie naturnahes Gärtnern aussieht und was man davon zuhause nachmachen kann", erzählt Alex. "Es soll auch ein Ort der Rekreation und Entspannung werden", erklärt Anita ihre Vision. Auf dem etwas über einen Hektar großen Gelände mit teilweise altem Baumbestand sollen Themeninseln und Lehrpfade entstehen. Dafür planen die Waldgärtner die verschiedensten Projekte, für die sie noch Mitstreiter und vor allem Fördergelder brauchen. Im vergangenen Jahr suchten die Studenten dann den Kontakt zur BUND Kreisgruppe. "So bestand die Möglichkeit in eine bereits bestehende Gruppenstruktur integriert zu werden und nicht einen eigenen Verein gründen zu müssen, um unseren Gruppenausbau und unsere Aktivitäten zu fördern", läßt uns Anita wissen. Bei unserer Wolfenbütteler BUND Kreisgruppe rannten sie dabei offene Türen ein. Schnell entwickelte sich eine enge Kooperation mit dem Team des BUND-Biogartens und anlässlich der Mitgliederversammlung im April konnte der Kreisgruppenvorstand die Gründung der neuen Ortsgruppe "Waldgarten am Exer" verkünden. Auf dem Wolfenbütteler Umweltmarkt im Juni stellten sich die Waldgärtner erstmals als BUND Ortsgruppe der Öffentlichkeit vor. Mit einem Sommerfest wollen sie ihren Garten und ihre geplanten Projekte präsentieren und weitere Mitstreiter gewinnen. Wir freuen uns über so viel Engagement und Ideen und auf viele spannende und ehrgeizige Projekte.

16. Januar 2016

Wieder Bus zur Agrardemo nach Berlin am 16.01.2016

Wir haben Agrarindustrie satt! Unter diesem Motto demonstrierten in Berlin am 16.01.2016 auch wieder 50 Menschen aus Wolfenbüttel und Braunschweig gemeinsam für gesundes Essen und eine Bäuerliche Landwirtschaft. BUND und das Slowfood Convivium Braunschweiger Land hatten einen Bus organisiert, der die Demonstranten zur größten Agrardemo in Deutschland, anlässlich der Grünen Woche nach Berlin brachte. Schon im Bus wurde angeregt über die aktuelle Agrarpolitik diskutiert und wie immer präsentierten regionale Erzeuger ihre Produkte. Dismal konnte die Busbesatzung eine Möhrenneuzucht, Streuobstapfelsaft, Apfelglühwein und die von der Altstadtbäckerei Richter in Wolfenbüttel gespendeten Lunchpakete verkosten.

Die "Wir-haben-es-satt-Demo" in Berlin hat sich inzwischen als Treffen der verschiedensten Organisationen etabliert, die eintreten für Bauernhöfe statt Agrarfabriken, gegen Nachbauverbote und Pestizide, für mehr Bienenschutz und Tierschutz, gegen Massentierhaltung, gegen die Freihandelsabkommen TTIP und CETA, oder die einfach für mehr Ökolandbau oder vegane Ernährung werben. Dementsprechend bunt und lautstark ist der Demonstrationszug, der von über 100 Treckern angeführt wird.

23.000 Demonstranten zählten die Veranstalter am Ende der diesjährigen Veranstaltung. Ein deutliches Zeichen an die Politik und die Gesellschaft. Und ein mutmachender, energiespendender Auftakt in ein aufregendes neues Jahr. (Busflyer siehe [hier]).

26. April 2015

Jetzt aktiv werden - Ehrenamtliche Helfer gesucht

Für unsere Verbandsarbeit rund um Naturschutz und Umweltschutz im Landkreis Wolfenbüttel suchen wir noch ehrenamtliche Mithelfer, die uns unterstützen wollen bei

  • Gartenarbeit in unserem Lehr- und Schaugarten
  • Amphibienschutz
  • Projekt Terra-Preta
  • Entwicklung eines Streuobstprojektes
  • Biotopvernetzung / Wildkatzenwanderwege
  • Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
  • Pflege der Kreisgruppen-homepage
  • Straßenrandstreifenprojekt

Interessenten lernen uns am besten kennen beim Aktiventreffen im Biogarten an der Adersheimer Straße am Mittwoch, 6. Mai um 19.30 Uhr, oder beim Gartenfest im Biogarten am Sonntag 10.Mai.



Mitmachen

Nussjagd Niedersachsen

Bild einer Haselmaus

Sie können uns helfen!
Mit Ihrer Schulklasse
Mit Ihrer Kindergruppe

Spurensuche Haselmaus
Senden Sie uns Haselnüsse!

Mehr zur großen Nussjagd

Suche