12. September 2012

Kreisgruppenvorstand wiedergewählt

Bei der Jahresmitgliederversammlung der BUND Kreisgruppe Wolfenbüttel wurde der bestehende Vorstand von den anwesenden Mitgliedern im Amt bestätigt. Für weitere drei Jahre wurden Olaf Dalchow zum Vorsitzenden sowie Susanne Kracht und Nicola Keneder zu Stellvertretern im Vorstand gewählt. 

Waschbär, Foto: S. Tuelpner / pixelio.de
22. August 2012

Umgang mit Waschbären im Landkreis

Die Wolfenbütteler Zeitung meldet heute eine steigende Zahl von Waschbären im Kreisgebiet. Waschbären sind Kulturfolger und siedeln sich gerne dort an, wo sie gute Futterquellen finden. Daher rät der BUND auch dazu ungeliebten Waschbären lieber die Nahrungsquellen zu reduzieren als sie zu bejagen. Konkret sollten Sie vermeiden, ihre Haustiere draußen zu füttern, hochwertige Speisereste nicht auf den Kompost werfen und Mülltonnen gut verschließen. Auch kann es helfen überzähliges Obst im Garten im Spätherbst einzusammeln. Auf Dauer werden wir uns auch im Landkreis Wolfenbüttel mit dem neuen wilden Nachbarn Waschbär arrangieren müssen.

Weitere Infos und Tipps erhalten Sie auf der Waschbären-Themenseite des BUND.

15. Mai 2012

BUNDjugend Bundesversammlung in Wolfenbüttel

Die Bundesdelegiertenversammlung der BUNDjugend fand in diesem Jahr im Jugendgästehaus Wolfenbüttel statt. Unter dem Motto "... und jetzt noch die Erde retten" diskutierten die rund 50 jugendlichen Delegierten ihr Jahresprogramm und das Hauptthema "Rio und 20". In einer  Atommüllresolution äußerten sich die BUNDjugendlichen gegen die absolut ungeeignete Atommülllagerung in der Asse. [mehr]

3. Mai 2012

BUND erhebt Einwendung gegen Hühnermastanlage Cramme

Anlässlich des Genehmigungsverfahrens für die Erweiterung der Hühnermastanlage in Cramme auf 84.000 Mastplätze erhebt der BUND Einwendungen wegen riskanter Keimbelastung, Tierqual und mangelndem Brandschutz. [mehr]

6. März 2012

BUND gegen Erdgas-Fracking im Landkreis Wolfenbüttel

Im Februar wurde bekannt, dass das kanadische Unternehmen BKN Petroleum im Landkreis Wolfenbüttel Erkundungen vornehmen möchte mit dem Ziel, dort Erdgas mit dem umstrittenen Verfahren des hydraulischen Frackings zu fördern. Der BUND sieht in diesem Verfahren erhebliche Umweltrisiken und lehnt diese Art der unkonventionellen Erdgasförderung ab. Bis zur vollständigen Klärung der Umweltrisiken muß das Fracking-Verfahren verboten werden. Für solche Verfahren ist eine zwingende Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP) erforderlich. Das Erdgasfracking löst unsere Energieprobleme langfristig nicht und passt nicht zur Strategie der regenerativen Energiewende. Es beschert uns dagegen zusätzliche derzeit unbekannte Umweltrisiken. [Mehr...]

24. Februar 2012

Dringend Helfer im Amphibienschutz in Wittmar gesucht

Für die bevorstehende Amphibienschutzaktion am Asseteich in Wittmar hinter dem Schützenhaus werden noch dringend engagierte Mithelfer gesucht. Das Erdkrötenvorkommen am Wittmarer Teich ist eines der größten im Landkreis Wolfenbüttel, doch für die Kröten ist der Assewg eine reale Gefahr. Während der Wanderzeit im Frühjahr schützt deshalb ein Krötenzaun die Amphibien. Dieser muss täglich kontrolliert und die Tiere über die Straße getragen werden. Für Interessenten veranstaltet die BUND Kreisgruppe einen Schnuppertermin am

Samstag, 10.03.2012 um 16.00 Uhr am Sportplatz Wittmar

Kontakt: Frau Amthauer, Tel. 05331 - 77756

Aufruf zur Lichterkette 2012
28. Januar 2012

Fukushima mahnt: Lichterkette um die Asse

Am 11. März 2012, dem ersten Jahrestag der Atomkatastrophe von Fukushima gehen bundesweit tausende Menschen auf die Straße, um gegen den verantwortungslosen Umgang mit Atomkraft und Atommüll zu demonstrieren.

Von Braunschweig (Eckert&Ziegler), rund um die Asse bis zu Schacht Konrad wird es um Punkt 19 Uhr eine 70 Kilometer lange Lichterkette geben.

Der BUND ruft mit vielen anderen Organisationen zur Beteiligung an dieser Kundgebung auf. Ein Jahr nach Fukushima laufen immer noch Atomanlagen und mit der Rückholung aus der ASSE ist nicht begonnen worden. Wir akzeptieren kein "Restrisiko", keine "Niedrigstrahlung" und keine Flutung des Atommülls.

Die zuständigen Behörden und Ministerien müssen endlich ihre Verantwortung für den strahlenden Inhalt der Asse wahrnehmen und sich engagiert für die schnellstmögliche Rückholung des Atommülls einsetzen!

[Zur Lichterketten homepage...]

11. Januar 2012

Mit dem Bus aus Wolfenbüttel nach Berlin zur Demonstration "Wir haben es satt - Bauernhöfe statt Agrarindustrie"

BUND und Slowfood rufen zur Unterstützung der bundesweiten Demonstration am 21. Januar auf.

In Berlin gehen am 21. Januar 2012 VerbraucherInnen, TierschützerInnen, UmweltschützerInnen, ImkerInnen, Bäuerinnen und Bauern gemeinsam auf die Straße um gegen Tierfabriken, Gentechnik und Lebensmittel-Dumpingexporte zu demonstrieren. Wie im vergangenen Jahr lassen Slowfood und BUND auch in diesem Jahr wieder einen Demobus aus Wolfenbüttel zur bundesweiten Demonstration "Wir haben es satt - Bauernhöfe statt Agrarindustrie" nach Berlin fahren.

BUND und Slowfood rufen zur Teilnahme an der Veranstaltung auf und freuen sich über viele Mitmenschen aus der Region die zur Demonstration in Berlin mitkommen, um für einen nachhaltigeren Umgang mit unseren Lebensmitteln zu streiten.

Unterstützt wird die Veranstaltung und der Wolfenbütteler Demobus auch von der Wolfenbütteler Altstadtbäckerei Richter sowie der Hofmolkerei Bauer Banse aus Wittingen.

Im Demobus sind noch Plätze frei. Er fährt am Samstag, 21.01. um 6.30 Uhr am Kornmarkt in Wolfenbüttel ab. Reservierungen sind möglich unter braunschweigerland@slowfood.de oder Tel. 0170 / 1853694. Informationen zur Demonstration im Internet bietet www.wir-haben-es-satt.de



Mitmachen

Nussjagd Niedersachsen

Bild einer Haselmaus

Sie können uns helfen!
Mit Ihrer Schulklasse
Mit Ihrer Kindergruppe

Spurensuche Haselmaus
Senden Sie uns Haselnüsse!

Mehr zur großen Nussjagd

Suche